MarDATA

Helmholtz School for Marine Data Science

   

Mit Data Science in die Tiefe gehen, um den größten Lebensraum auf unserer Erde besser zu verstehen – und zu schützen

  

Die Helmholtz School for Marine Data Science (MarDATA) bündelt wissenschaftliche Meereskompetenz im hohen Norden und bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die einmalige Gelegenheit, Data Science-Methoden gezielt zur Erforschung des Meeres weiterzuentwickeln.

   

Mission

Die MarDATA hat das Ziel, einen neuen Typus von „marinen Data Scientists“ zu definieren und in einem strukturierten Promotionsprogramm auszubilden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Computerwissenschaft, Informatik und Mathematik arbeiten dabei gemeinsam an marinen Themen. Dies umfasst unter anderem die Modellierung auf Supercomputern, (Bio-)Informatik und Robotik oder Statistik und Big Data-Methoden.

„Längst sind auf allen Ozeanen tagtäglich unzählige Messinstrumente im Einsatz, die permanent Daten generieren, zu Wassertemperaturen, Salzgehalt, Nährstoffkonzentrationen und vielem mehr. Unsere Aufgabe an der MarDATA ist es, diese Daten nützlich aufzuarbeiten.“

Maria-Theresia Verwega

Maria-Theresia Verwega forscht an der MarDATA. In ihrer Doktorarbeit will sie Vorhersagen für Erdsystemmodelle verbessern.

Forschungsbereiche

Die Doktorandinnen und Doktoranden forschen in der Computerwissenschaft, der Informatik oder der Mathematik  jeweils in Verbindung mit aktuellen Fragen der Meeresforschung.

Auswahl aktueller Promotionsprojekte

Partner der MarDATA: GEOMAR Kiel, Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Universität Bremen, Jacobs University Bremen

       

Curriculum

  • Betreuung durch ein Tandem aus einem Experten/einer Expertin am GEOMAR oder am AWI mit Schwerpunkt auf der Meeresforschung und einem Betreuer/einer Betreuerin an einer Partneruniversität, der/die die informations- und datenwissenschaftlichen Methoden leitet
  • Obligatorische Veranstaltung zur allgemeinen Einführung in die Meereswissenschaften
  • Obligatorische Blockkurse zu Methoden der Informations- und Datenwissenschaften: fortgeschrittene wissenschaftliche Programmierung, Statistik, Datenbanken, maschinelles Lernen, Tiefenlernen, Computer Vision und FAIR-Prinzipien (4 x 3 Tage)
  • Weitere gemeinsame Seminare und Kolloquien über die gesamte Laufzeit
  • Zwei einwöchige Summer Schools an internationalen Standorten (z.B. an einer Forschungsstation des GEOMAR oder des AWI oder an Bord eines Forschungsschiffs)
  • Einschreibung in die Postgraduierten-Programme ISOS (Kiel) und POLMAR (Bremerhaven): Nutzung des dortigen Angebots an Kursen zur wissenschaftlichen Weiterbildung, zum persönlichen Kompetenztraining sowie zur Unterstützung bei Networking und Karriereentwicklung

   

    

Finanzierung und Dauer des Programms

Das Programm erstreckt sich über drei Jahre und bietet eine volle Finanzierung. Die Vergütung während der Laufzeit entspricht der Tarifstufe E13 des TVöD.

   

Bewerbung und weitere Informationen

Es stehen insgesamt 40 Promotionsstellen zur Verfügung, die in 2 Kohorten ausgeschrieben und organisiert sind (20 am GEOMAR und 20 am AWI). MarDATA-Standorte sind Kiel und Bremen/Bremerhaven. Die Programmsprache ist Englisch. Die erste Kohorte ist 2019 mit 16 Doktoranden/innen gestartet. Eine zweite Ausschreibungsrunde wurde Februar 2021 durchgeführt.   

   

Sind Sie daran interessiert, künstliche Intelligenz und Datenwissenschaft für eine bessere Erforschung des Meeres voranzutreiben?

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den Koordinator Dr. Enno Prigge.

    

   

Folgende Helmholtz-Zentren und Partneruniversitäten sind an MarDATA beteiligt: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel – federführend, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Universität zu Kiel, Universität Bremen und Jacobs University Bremen.

download