Ein Think Tank für zukunftsweisende Forschung:

Helmholtz Inkubator

Herausragende Expertinnen und Experten aller Helmholtz-Zentren kommen im Helmholtz Inkubator Information & Data Science zusammen und treiben zukunftsweisende Forschung mit innovativen Projekten und Initiativen voran. HIDA ist eine der Initiativen dieses Think Tanks.

Der Helmholtz-Inkubator Information & Data Science wurde 2016 von der Helmholtz Gemeinschaft ins Leben gerufen, um die Kompetenzen und enormen Datenschätze der Gemeinschaft zu vernetzen und zu stärken. Dazu bündelt er die vielfältige Expertise der Gemeinschaft. Der Helmholtz-Inkubator Information & Data Science konkretisiert die Helmholtz-Digitalisierungsstrategie, bringt kreative Köpfe aus der gesamten Gemeinschaft regelmäßig in Interaktion, schafft innovative, interdisziplinäre Netzwerke und identifiziert Themenfelder sowie Technologien der Zukunft.

Neue Perspektiven für den Erkenntnis- und Informationsgewinn

Helmholtz ist auf dem Gebiet der Verarbeitung und Analyse komplexer und umfangreicher Datenmengen mit seinem weiten Spektrum von Big Data Analytics, Supercomputing, dem gesamten Data-Lifecycle sowie der Softwareentwicklung bis hin zu Künstlicher Intelligenz und Robotik hervorragend positioniert. In allen Einzeldisziplinen, aber gerade auch in ihrem Zusammenspiel, ergeben sich vielfältige Möglichkeiten. Für die Wissenschaft und Forschung eröffnen die enormen Datenmengen gänzlich neue Perspektiven für den Erkenntnis- und Informationsgewinn.

Otmar Wiestler

Das Herzstück der Initiative sind ihre brillanten Akteure. Sie fordern ständig die Gemeinschaft heraus, definieren neue Initiativen und gestalten übergreifend die Zukunft im so relevanten Bereich Information & Data Science mit.

Otmar Wiestler

Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft

In den Inkubator entsendet jedes Zentrum hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zusammen eine enorme fachliche Breite vertreten und viele innovative Kompetenzen abdecken. Unterstützt werden sie durch ausgewiesene Expertinnen und Experten forschender Unternehmen, namhaften Forschungseinrichtungen sowie mehreren Beratungsunternehmen.

Über drei Jahre hinweg haben sich mehr als 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und zwanzig Berater aus forschenden Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen in über 35 Workshops und AG-Treffen eingebracht. So wurden eine Reihe von fach- und disziplinübergreifenden Information & Data Science Forschungsprojekten initiiert, welche die üblichen Disziplin- und Forschungsbereichsgrenzen überwinden: In zwei Ausschreibungsrunden in den Jahren 2017 und 2019 wurden eine Vielzahl von innovativen Forschungsprojekten mit einem Fördervolumen von über 40 Millionen Euro initiiert.

Ein lebendiges Netzwerk für völlig neue Lösungen

Auf Vorschlag des Inkubators identifizierten die Direktoren der Gemeinschaft fünf Themenfelder von besonderer strategischer Bedeutung für alle Forschungszentren. Diese werden als Hochtechnologie-Plattformen seit September 2018 umgesetzt und schaffen ein lebendiges Netzwerk aus dem heraus ständig völlig neue Lösungen für die Herausforderungen der Spitzenforschung erwachsen werden.

Die Aktivitäten des Inkubators bilden zusammen das Helmholtz Information & Data Science Framework und haben ein Volumen von über 50 Millionen Euro jährlich erreicht. Helmholtz verfolgt so konsequent die Ziele, die Stärken der Gemeinschaft weiter auszubauen, seine ambitionierte Digitalisierungsstrategie mit Leben zu füllen, die deutsche Wissenschaft in der internationalen Spitzenposition zu halten und Anknüpfungspunkte für nationale und internationale Partner in einem hochattraktiven Themenfeld zu bieten.

Die vier weiteren Plattformen des Helmholtz Inkubators

Helmholtz Artificial Intelligence

Helmholtz AI

ist ein forschungsorientiertes Zentrum für angewandte künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML), das:

   

  • die fachübergreifende Kreativität durch die Stimulierung gemeinsamer Forschungsprojekte fördert
  • Ähnlichkeiten zwischen Anwendungen identifiziert und sie nutzt, um die Entwicklung allgemeiner Methoden der KI/ML voranzutreiben
  • fachspezifische Exzellenz und KI/ML-Fähigkeiten integriert
  • die Qualität, Skalierbarkeit und rechtzeitige Verfügbarkeit von neuen Methoden und Werkzeugen verbessert
  • die aktuelle und nächste Generation von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen befähigt und schult
  • die effiziente und agile Entwicklung und Implementierung von KI/ML-Assets in der gesamten Helmholtz-Gemeinschaft ermöglicht.

Neben HIDA hat der Inkubator vier weitere Plattformen ins Leben gerufen. Auch mit ihnen realisiert er seine Visionen für die Helmholtz-Gemeinschaft. Sie alle fördern die Innovationskraft, stärken neue gemeinschaftsweite Services im Bereich Information & Data Science und bauen zentrenübergreifend Kompetenzen in diesem Feld auf.

Ein wichtiges Werkzeug des Inkubators sind zudem die Pilotprojekte. Sie stoßen Helmholtz-weit Ideen an und stärken den Austausch von Methoden und Techniken zwischen den Forschungsbereichen und Zentren.

Helmholtz Imaging Platform

HIP - Helmholtz Imaging Platform

Bilddaten stellen einen wesentlichen Teil der in der gesamten wissenschaftlichen Forschung generierten Daten dar. Die Plattform HIP beschäftigt sich mit der Forschung in der Bildgebung, der Bereitstellung von Beratungsleistungen in diesem Bereich und dem Zugang zu Bildgebungsmodalitäten und Bilddaten. HIP generiert dadurch Mehrwerte für die gesamte Gemeinschaft und arbeitet dabei nicht nur technisch und methodisch, sondern baut innerhalb der Gemeinschaft auch das Netzwerk zum Austausch und zur Förderung der Expertisen in der Bildgebung aus. 

Helmholtz Metadata Collaboration

HMC - Helmholtz Metadata Collaboration

Metadaten sind essentielle, standardisierte Informationen über Forschungsdaten und ermöglichen deren Auffinden und Interpretation sowie deren Vernetzung und Nachnutzung: Das Ziel der Helmholtz Metadata Collaboration (HMC) ist daher, die Forschungsdaten „am Leben“ zu halten. Es soll ermöglicht werden, auch nach Jahren auf bestimmte Daten zuzugreifen und sie Interessierten verschiedener Disziplinen zugänglich und nutzbar zu machen.

 

HMC treibt die qualitative Anreicherung von Forschungsdaten durch Metadaten in allen Forschungsbereichen der Gemeinschaft voran. Die Plattform führt die wissenschaftliche Expertise zum Thema Metadaten aus den Domänen in speziellen Metadata-Hubs zusammen. Gemeinschaftsweite Services bieten zudem Beratung und gewährleisten Infrastrukturdienste zur Speicherung, Nachnutzung und zum Austausch der Metadaten – immer eingebettet in den nationalen und internationalen Kontext.

Helmholtz Federated IT Systems

HIFIS - Helmholtz Federated IT Systems

Eine moderne, gemeinschaftsweite Informationsinfrastruktur ist die Grundlage für herausragende Forschung innerhalb und über die sechs Helmholtz-Forschungsbereiche hinaus. Helmholtz Federated IT Services (HIFIS) schafft für diesen Bedarf eine nahtlose und leistungsfähige IT-Infrastruktur. Dazu gehört eine sichere und einfach zu bedienende Kooperationsumgebung mit Informations-und Kommunikationstechnologie-Diensten, die von überall zugänglich sind. HIFIS unterstützt außerdem die Entwicklung von Forschungssoftware mit einem hohen Maß an Qualität, Sichtbarkeit und Nachhaltigkeit.

 

HIFIS gliedert sich in drei Kompetenzcluster: das Cloud Services Cluster für eine föderierte Plattform für erstklassige Cloud Services, einem Backbone Services Cluster für leistungsstarke, vertrauenswürdige Netzwerkinfrastruktur mit einheitlichen Basisdiensten und einen Software Services Cluster mit einer Plattform, Training und Support für qualitativ hochwertige, nachhaltige Softwareentwicklung.

Sie möchten mehr über die Tätigkeit des Helmholtz Inkubators erfahren oder mehr über die Arbeit der einzelnen Plattformen wissen? Dann wenden Sie sich gerne an uns.

Kontakt

Dr. Andreas Kosmider
Bereichsleiter Strategische Initiativen

Kontakt

Dr. Andreas Kosmider
Bereichsleiter Strategische Initiativen
Helmholtz-Gemeinschaft, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin

Dr. Andreas Kosmider

leitet den Bereich Strategische Initiativen und die Helmholtz Information & Data Science Academy (HIDA)

Dr. Patrick Gilroy
Referent Bereich Strategische Initiativen

Jacqueline Bender
Team-Assistentin Bereich Strategische Initiativen

Alternativ-Text

Newsletter bestellen